FAIL (the browser should render some flash content, not this).

Im Jahre 1919 wurden, unabhängig voneinander, zwei Fußballvereine gegründet, deren Schicksale im Jahre 1950 zu einem neuen Verein, der SpVgg.1919 Oberaußem-Fortuna, zusammengeführt wurden.

Spiel- und Sportklub (SuS) Oberaußem 1919
Im August 1919 trafen sich im damaligen Haus-Neunkirchen (nachher Braun-Sieverding) eine Anzahl sportbegeisterter Jugendlicher, um einen Fußballklub zu gründen. Von den Alten als “Schnotterjonge” belächelt, setzten sie ihr Vorhaben durch. Die Geburtsstunde des SuS Oberaußem hatte geschlagen.

An dieser Gründungsversammlung nahmen teil: Peter Mödder, Peter Kux, Clemens Wintz, Peter Klotzbach, Martin Esser, Heinrich Wintz, Josef Käsch, Josef Kämmerling, Peter Wolf, Peter Frambach, Josef Rauwald, Gottfried Schmitz, Andreas Esser und Gerhard Geuer.

Ihr erster Vorsitzender wurde Peter Mödder. Da keiner von ihnen 18 Jahre alt war, also keine Rechtsgeschäfte über-
nehmen durften, wählten sie kurzerhand einen Ehrenvorsitzenden, den sie in Mathias Kux fanden.

SuS Oberaußem im Jahre 1922 Im Bild: Vors. Peter Mödder, Peter Käsch, Peter Kux, Clemens Wintz, Gerhard Klotzbach, Martin Esser, Wilhelm Geuer, Unbekannt, Josef Kämmerling, Peter Wolf, ? Schmidt, Andreas Esser

SC Fortunagrube 1919
Ebenso wie in Oberaußem trafen sich im August 1919, im Alten Kasino in Fortuna, Jugendliche, die ebenfalls einen Fußballklub gründen wollten. An dieser Gründungsveranstaltung nahmen teil:

Adolf Stübben, Johann Ludwig, Mathias Paffenholz, Johann Germund, Willi und Karl Demgenski, Josef van Clemput, Hans Paffenholz, Otto Zahn, Walter Voigt, Franz Groß, Franz Riebe, Willi Chiodo, Paul Broich, Daniel Broich und Erich Voigt.

Den Vorsitz übernahm Mathias Paffenholz.

Das fast Unmögliche geschah im August 1950. Beide Vereine, damals führend in der 1.Kreisklasse, schlossen sich zu einem neuen Verein, der SpVgg. 1919 Oberaußem-Fortuna zusammen.

In voneinander getrennten außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde jeweils der Beschluß gefaßt, zu fusionieren. Eine Sensation zur damaligen Zeit, die zu Diskussionen im Westdeutschen Fußballverband, ja sogar im DFB führten. Die Genehmigung zum Zusammenschluß wurde am 18.08.1950 erteilt. Diese drängte umso mehr, da man am 19.08.1950 ein Aufstiegsspiel zur Bezirksklasse bestreiten mußte, das erfolgreich gewonnen werden konnte.

Den ersten Vorstand, der auf der Generalversammlung am 22.10.1950 gewählt wurde, bildeten:
1.Vors. Toni Schäfer, 2.Vors. Hans May, GeschFü Werner Lehmann, Kass. Aloys Schröder, Obmann Heinz Schütte, JugLtr. Lorenz Rommerskirchen.

SpVgg. 1919 Oberaußem-Fortuna
Die erfolgreichsten Jahre der Vereinsgeschichte bestritt man zwischen 1970 und 1997 wo ein stetiger Anstieg der Erfolge zu verzeichnen war. Drei Bezirksliga-, dreizehn Landesliga- und elf Verbandsligajahre sprechen eine deutliche Sprache. Der Verein war der erfolgreichste im Altkreis Bergheim. Das erfolgreichste Jahr verzeichnete man in der Saison 1994/95. Die 1.Mannschaft stieg in die Verbandsliga auf, die 2.Mannschaft wurde Kreismeister und Aufsteiger in die Bezirksliga, die Damenmannschaft wurde Westdeutscher Meister und C- und D-Jugend wurden ebenfalls Kreismeister.

Ab 1998 spielte man zwar meistens immer noch in der Bezirksliga, mußte aber nach einem Doppelabstieg seit 2007 den Gang in die Kreisliga B antreten und stieg im Jahre 2010 in die Kreisliga C ab.

Im Jahre 2009 beging man das 90jährige Vereinsjubiläum mit einem Festkommers und einem bunten Rahmenprogramm.

Verantw.: Peter Geuer